Jubiläen

Friendship Force Varel feierte 25jähriges Jubiläum

Am 27. August 2016 feierte der Club Friendship Force Varel e.V. sein 25jähriges Jubiläum. Viele Gäste aus befreundeten Vereinen in Deutschland waren angereist um ihre Glückwünsche zu übermitteln. (HW)

Begrüßung der Gäste durch Präsidentin Birgit Wagner
Lustige Bedienung durch unsere Clown´s
Grußbotschaften der Clubs

So lange gibt es nun schon Friendship Force in Varel und das inzwischen noch immer mit fast 100 Mitgliedern.

Aber was ist Friendship Force überhaupt?

Friendship Force ist ein internationaler, kultureller Austauschverein mit Clubs in 63 Ländern weltweit, zur Völkerverständigung, um auf der Basis von Austauschen und gegenseitigen Besuchen andere Menschen und ihr Land kennen zu lernen. In Deutschland gibt es 16 Clubs, einen davon hier in unserer Region in Varel.

„Das Ziel unseres Vereins ist es, freundschaftliche Beziehungen zwischen den Menschen in unserer Welt zu ermöglichen“.

Am 16.06.1991 wurde der Verein durch Ingrid und Horst Neumann, Annchen und Manfred Dontsch, Christa und Jürgen Weber, Birgit und Heiner Kröger und Helga und Erwin Theilen gegründet.

Seitdem besuchen jährlich ca. 2 Clubs Varel für eine Woche und auch unser Verein besucht 1 – 2 mal andere Vereine, sowohl in Europa als auch in Übersee. Den Club besuchen heißt, 1-2 Gäste für eine Woche im eigenen Zuhause aufzunehmen und am täglichen Leben teilhaben zu lassen. Die Austauschleiter stellen ein abwechslungsreiches Programm zusammen, mit Empfang im Rathaus Varel, Ausflügen, Treffen, Begrüßungs- und Abschieds-feiern. Und es bleibt auch Zeit, um seinen Gästen das eigene Leben und Umfeld mit Familie, Freunden und Hobbies zu zeigen. Bevor unsere Besucher anreisen, haben sie sich mit ihren jeweiligen Gastfamilien bereits per email, Brief oder übers Internet ausgetauscht.

Die sprachliche Grundlage ist Englisch, aber auch mit Grundkenntnissen steht einem Austausch nichts im Wege. Aufgrund des Miteinanders im Club helfen sich alle gegenseitig.

Oft steht am Anfang die Frage, ob man so ohne weiteres Fremde in sein Haus oder Wohnung aufnehmen kann? Keine Sorge, denn es gibt keine Fremden – sondern nur Freunde, die man noch nicht getroffen hat. Nicht selten ist beim Abschied auf beiden Seiten schon die ein oder andere Träne geflossen und danach auch langjährige Freundschaften entstanden.
Aber auch die „Dayhosts“ sind für die Austausche tragend. Sie übernehmen einen Gast tagsüber, wenn die Gastgeber z. B. arbeiten oder Termine haben.

Alle gemeinsam, Gäste und Gastgeber, verstehen sich als Botschafter ihres eigenen Landes. Wir denken, durch Toleranz und Verständnis einen Beitrag zum Frieden in der Welt beizutragen.

Am 27. August 2016 soll das Jubiläum stattfinden, zu dem u. a. auch andere deutsche Clubs anreisen werden, um gemeinsam mit uns zu feiern. >> hier Bilder

Jeden 3. Sonntag treffen sich die Mitglieder im Waisenhaus in Varel zu ihrer monatlichen Versammlung. Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen. Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf www.friendshipforce.eu/varel oder wenden Sie sich an die Vorsitzende Birgit Wagner, Tel: 04451 83290 (CJ)

20 Jahre Friendship Force Varel

Ein sonniger „Tag der offenen Tür“ inmitten der sommerlichen Regenphase

„Regnet’s oder regnet’s nicht?“

„Draußen spielt die Musik!“ entschied Heiner Kröger, der Projektleiter der Feier unseres 20. Jubiläums – und er sollte im wahrsten Sinne des Wortes Recht behalten, denn alle genossen Musik und Spaß am einzigen trockenen und sonnigen Tag der letzten Wochen im kleinen Park vor dem Waisenhaus in Varel.

Der Dixie-Sound der bekannten Jazzer von den „Hot Dixie Peppers“ wurde sogar im gegenüberliegenden Einkaufszentrum wahrgenommen und durch rhythmische Schrittwechsel der Wochenendshopper auf dem Parkplatz quittiert.

Die guten Wünsche aus der Eröffnungsrede des Vereinsmitgliedes und Bürgermeisters der Stadt Varel Gerd-Christian Wagner nach einem guten und erfolgreichen Verlauf gingen in Erfüllung.

Angefangen von der Vereinsgeschichte, die innerhalb des Gebäudes auf Bannern präsentiert wurde, über eine ausdrucksvolle Fotoreihe und eine Auswahl wertvoller Souvenirs in Glasvitrinen bis hin zu einer modernen Video-Show gaben den Besuchern ein umfassendes und repräsentatives Bild der Arbeit unseres Vereins Friendship Force Varel e. V.

Der selbst gebackene Kuchen konnte überwiegend erfolgreich gegen die Attacken vieler Wespen verteidigt, verkauft und verzehrt werden. Auch auf das Angebot an Suppe, Bratwurst und diversen Getränken wurde reichlich zurückgegriffen.

Der Shanty Chor „De Freesen ut Varel“ setzte mit seinem Konzert einen weiteren musikalischen Akzent im Veranstaltungsprogramm.

So gab es neben Glückwünschen auch immer interessante Begegnungen und Gespräche mit Leuten, die der Einladung auf den werbenden Plakaten, die weithin sichtbar in den Ästen der Bäume hingen, neugierig gefolgt waren.

Eine sehr gelungene Feier, die nicht nur das 20. Jubiläum angemessen repräsentiert sondern darüber hinaus bewiesen hat, dass das Zusammenspiel der Verantwortungsbereitschaft einzelner mit dem Engagement und Einsatz vieler Vereinsmitglieder Erfolg bringt. Dieses Fest kann nur durch das zum 25. Jubiläum „getoppt“ werden!

hw

Das Portal des Waisenstiftes lädt zum Besuch ein
Bürgermeister Gerd-Christian Wagner würdigt in seinem Grußwort die Verdienste von Frienship Force Varel
Nach und nach erscheinen die ersten Besucher
Übersichtliche Schautafeln schildern die Arbeit der lezten 20 Jahre von Frienship Force Varel
Interessante Mitbringsel aus aller Welt
Ein besonder Hingucker sind die Japanischen Herren-Kimonos
Exotische Kostbarkeiten in Vitrinen locken den Betrachter
Heißer Jazz mit den „HOT DIXIE PEPPERS“
Großformatige Fotos aus aller Herren Länder wecken das Fernweh
Am Nachmittag sorgen „DE FREESEN UT VAREL“ für maritime Stimmung
Das schöne Wetter erlaubt es, diesen Tag unter freiem Himmel zu genießen
Ein filigran gearbeitetes Kleid aus Fernost
Die Erste Vorsitzende Birgit Wagner mit zwei interessierten Besuchern
Die „Veranstalter“ Birgit und Heiner freuen sich über das gelungene Fest

Jubiläen