Steine

Friendship Force Steine haben eine besondere „Vita“

Die langjährige Tradition von Friendship Force Varel (FFV) , für jeden eingehenden Austausch einen entsprechend bedruckten Stein auf dem Rathausvorplatz einzubringen, schien ins Stocken geraten zu sein. Doch Dank der freundlichen Unterstützung durch Herrn Jürgen Kruse aus der Buchhaltung der Klinkerziegelei Uhlhorn in Grabstede hat diese „steinerne Idee" von FFV wieder eine Zukunftsperspektive erhalten.
Für seinen eigentlichen späteren Verwendungszweck ist es erforderlich, jeden Stein individuell zu gestalten und ihm damit quasi eine eigene "Vita" zu geben.  Die Rohsteine müssen nämlich vor dem Brand in geduldiger Handarbeit mit den Namen und Jahreszahlen der Besuche durch Verwendung einzelner Holzbuchstaben geprägt und mit Braunstein eingefärbt werden.

Als sich das "FFV - Steine – Gestaltungsteam" um Klaus-Dieter Jönck, Heiner Kröger, Karl-Heinz Wenck und Eugen Strittmatter am 02. Okt. 2012 in der Ziegelei traf, fand es einen von Herrn Micheal Stabenau, dem Meister vor Ort, fachgerecht vorbereiteten Arbeitsplatz vor und konnte sich so unverzüglich seiner kreativen Aufgabe widmen.  Nach einer kurzen Bestandsaufnahme der Werkzeuge, Buchstabenschablonen und Braunsteinfarben sowie einer Einweisung und organisatorischen Abstimmung des Ablaufes begann das Team mit der gestalten Feinarbeit.

Zuerst einmal das Werkzeug ordnen...
...und alles bereitlegen...
...für einen hohen Wirkungsgrad


Auf Grund der längeren Unterbrechung in der Herstellung der Friendship Force Steine, war ein Nachholbedarf von 20 Steinen entstanden, die man sicherheitshalber in doppelter Ausfertigung vorbereiten wollte, um für den Fall eventuell auftretender Probleme beim Brennen vorbereitet zu sein.

Das Eindrücken der Buchstaben und Zahlen musste zwar kräftig und nachhaltig erfolgen, doch dabei galt es gleichzeitig große Deformierungen der äußeren Abmessungen der Steine zu vermeiden. Hier war also gleichzeitig Kraft und Gefühl gefordert.

...insgesamt sollen es 40 Steine werden,
...vorsichtig aber kraftvoll bei der Prägung,
...und dann zum nächsten Schritt!


Danach war die ruhige Hand eines malenden Künstlers gefragt, denn nun sollte die Braunsteinfarbe, ohne zu kleckern, in die Buchstaben und Zahlen eingebracht werden.

...der Übergang vom Prägen zum Malen
...und dann der Künstler...
...sehr konzentriert und...
...äußerst sorgfältig...
...und so geht es Hand in Hand bis
...zur ersten Pause!


Das FFV Team hatte sich den ganzen Tag zügig und effizient mit dieser Aufgabe beschäftigt, so dass auch ausreichend Zeit für eine zünftige Frühstückspause blieb.

...und nun ist Frühstückspause...
...mit allem drum und dran...
...und vor allem Ruhe....


Die Bilanz des Tages war ausgesprochen erfolgreich und erfreulich, denn der Rückstand des Bedarfs an Steinen war danach bis einschließlich aller Austausche aus dem Jahr 2012 abgearbeitet.

...die Steine von heute reichen jetzt von Mexico, Japan und Peru,
...über Australien und Schwerin,
...bis Cheyenne und Medicine Hat aus diesem Jahr
....dann bis zum nächsten "Vita" von Vareler Friendship Force Steinen


Dann konnte das Werkzeug wieder ordentlich eingepackt werden und mit einem Dank an die Ziegelei sowie einer Verabredung bis zum nächsten Mal wurde dieser Teil des Entstehungsganges von Vareler Friendship Force Steinen beendet, von denen nun jeder wieder eine spezielle "Vita" hat.
Nach dem Brennen werden sie mit dem Verlegen auf dem Rathausplatz ihre besondere Bedeutung übernehmen.
rb

So werden die Steine zu einer unvergesslichen Erinnerung

 


Neue Steine zur Erinnerung an alte Freunde

Mit gedruckten Pflastersteinen auf dem Parkplatz vor dem Vareler Rathaus erinnert Friendship Force Varel mit einem "walk of fame" an seine auslandischen Besucher und Gäste in der Stadt Varel und der Region. Die Steine werden regelmässig mit dem Aufdruck der Stadt und des Landes ihrer Herkunft sowie des Besuchsjahres per Handarbeit gedruckt,  gefärbt und in einer Ziegelei gebrannt.
Das Verlegen der Steine durch Austausch alt gegen neu ist immer wieder ein Ereignis für den Verein, wie auch jetzt im September 2012, als neue Steine, nach einer speziellen Feinanpassung in der Größe, durch Freunde von Friendship Force Varel sachgerecht verlegt wurden.
rb

 

 

Die Idee und Zielsetzung

Allen Botschaftern aus dem Ausland hat FF Varel auf dem Rathausplatz einen „walk of fame“ aus gravierten Pflastersteinen gewidmet und bietet so den Bürgern der Stadt eine Möglichkeit, sich über die internationalen Verbindungen ihrer Stadt zu informieren.
hw