Besuch aus Australien bei Friendship Force Varel

Mit dem diesjährig letzten eingehenden Austausch aus Übersee waren Freunde von Friendship Force Mount Barker und Salisbury aus Australien in der Zeit vom 03.10.2012 bis zum 10.10.2012 zu Gast bei Friendship Force Varel. Die meisten Besucher stammten aus dem Großraum von Adelaide, der Hauptstadt des australischen Bundesstaates Süd-Australien. Begleitet wurden sie von Gästen aus Perth/Westaustralien und aus Whangarei/Neuseeland, also insgesamt aus dem südpazifischen Raum. Die Gruppe mit insgesamt 16 Personen wurde nach Besuchen in Japan und Zypern von ihren Gastgebern aus Varel mit einem großen „Willkommenstransparent“ auf dem Bahnhof in Oldenburg begrüßt. Die anschließende „Welcome Party“ fand in einem Privathaus eines Vereinsmitgliedes statt. Bei Kaffee, Tee und selbstgebackenem Kuchen entstand eine lockere Atmosphäre und während der anregenden Kommunikation lernten sich alle schnell näher kennen und schätzen.

Welcome Party am 03. Oktober 2012
Ankunft Bahnhof in Oldenburg, Bahnsteig 3
Emfpang im Rathaus Varel
Löffeltrunk und Glockenspiel
Hagelschauer bei der Vareler Mühle

Am 2. Tag stand der bei Besuchern von FF Varel sehr geschätzte Empfang durch Bürgermeister Gerd-Christian Wagner, der auch Mitglied bei Friendship Force Varel ist, auf dem Programm. Die Gäste erfuhren interessante Daten und Besonderheiten über die Stadt Varel und ihre Region. Die anschließende Stadtführung wurde wieder mit dem Glockenspiel bei der Fa. Hespe und der traditionellen Löffeltrunkzeremonie eröffnet. Frau Jetzki erläuterte im Rahmen einer interessanten Führung durch die Schlosskirche in englischer Sprache deren allgemein geschichtliche und kunsthistorische Entwicklung. Dafür noch einmal herzlichen Dank an Frau Jetzki. Stadtführungen machen hungrig und durstig. Bei einem reichhaltigen Buffet im Cafe Haferkamp konnte auch diesen Bedürfnissen entsprochen werden. Kurzfristig und außerplanmäßig wurde von den engagierten Austauschleitern Heike und Vilmos Gyöngyösi sowie Gabi Friesen und Manfred Diers eine Besichtigung mit Führung der Vareler Mühle organisiert. Auch das haben die Gäste sehr genossen, zumal ein „nicht eingeplanter“ sehr starker Hagelschauer während der Mühlenführung unsere Besucher von der Südhalbkugel doch sehr zum Staunen brachte, denn das hatten sie noch nicht erlebt.

Die Besichtigung des Klimahauses in Bremerhaven war der Mittelpunkt des 3. Besuchstages. Neun Orte, vier Kontinente eine Reise um die Welt. Das Klimahaus schickte die Gäste in englischer Sprache auf eine spannende Tour um den Globus, bei der sie die Klimazonen der Erde hautnah erlebten. Alle waren von dieser speziellen Ausstellung begeistert. Anschließend besuchten einige der Gastgeber mit ihren Gästen noch den Hafen und den Containerterminal, um danach den Tag mit einem köstlichen Fischessen im Schaufenster Fischereihafen abzurunden. Da am nächsten Tag die geplante Stadtführung in Oldenburg witterungsbedingt abgesagt werden musste, ergaben sich mit dem folgenden so genannten "Familientag" fast zwei volle Tage, die sich die Gastgeber individuell mit ihren Gästen gestalten konnten. Die Gäste nahmen es ausgesprochen positiv auf, denn nach ihrem vorangegangenen prallen Besuchsprogramm genossen sie jede Stunde zum „relaxen“.  

Die großen Bedenken hinsichtlich des Wetters waren am Montag für die geplante Nationalpark-Erlebnisfahrt mit dem Krabbenkutter nach Spiekeroog unbegründet, denn der Krabbenkutter verließ den Hafen von Neuharlingersiel bei strahlendem Sonnenschein in Richtung Spiekeroog. An Bord erklärte uns ein wissenschaftlicher Mitarbeiter des Wattenmeerhauses auch in englischer Sprache den Netzinhalt eines zwischenzeitlich eingeholten Fanges. Mit Erstaunen nahmen die australischen Gäste die Erläuterungen über das Leben des Wattenmeeres auf und erfreuten sich anschließend an den putzigen Seehunden, die ruhend die Seehundsbänke bevölkerten. Nach Erreichen der Insel Spiekeroog erklärte uns der wissenschaftliche Begleiter verschiedene Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten auf dieser  Ostfriesischen Insel mit der historischen Inselkirche als einer der Höhepunkte. Nach einem Mittagessen bzw. Kaffeetrinken genossen alle von Strand aus noch einmal den grandiosen Blick auf der Nordsee bevor es „retour“ zum Festland ging.  

Demonstration der Wattbewohner aus dem Schaufang
Seehunde auf der Sandbank vor Spiekeroog
An Bord des Fischkutters
Die historische Inselkirche auf Spiekeroog

Am Dienstagabend trafen sich Gäste, Gastgeber und Mitglieder zur Farewell Party im Bistro am Deich in Dangast. Nach einem köstlichen Buffet gestalteten die "Danzmüs" aus Varel, eine Kindervolkstanzgruppe in historischen Kostümen und "Sally´s Crew", eine besondere Shanty – Gruppe mit Mitgliedern von Friendship Force Varel, einen kurzweiligen Abend. Dazwischen gab es viele Gespräche und Erinnerungen an die erlebnisreiche Woche, die mit diesem Abend endete. Nach einer gelungenen, amüsanten Gesangseinlage der australischen Freunde verabschiedeten wir uns von einander, denn die Besucher verließen uns am nächsten Tag in unterschiedlichste Richtungen.

Ein schöner Austausch in angenehmer Atmosphäre war damit zwar zu Ende, aber die neuen Freundschaften werden lang andauern.
hw

 

 

 

"Danzmüs"
"Sally´s Crew"
Gesangsvortrag unserer Gäste
Sketch "Das 4 Minuten Ei"