Der Austausch nach Medicine Hat, CA und Seattle, USA

Kurzbericht zum Austausch FF Medicine Hat (Canada) / FF Olympia (Washington) – FF Varel
vom 18. Juli – 4. August 2015

Am späten Nachmittag des 18.7.15 kam unser Reisegruppe, die aus 14 Personen bestand, auf dem Flughafen in Calgary an. Von dort aus ging es zu unserem Hotel, in dem wir übernachteten, um am nächsten Tag unserer Reise in Richtung Medicine Hat anzutreten, das von Calgary ca. 300 km entfernt liegt. Wir wurden von den Austauschleiterinnen Cathy Peters und Diane Durda mit einem Loungebus abgeholt und es ging zuerst in die kanadischen Badlands bei Calgary, wo wir das Royal Tyrell Museum besichtigten. Hier befindet sich die weltweit größte Ausstellung von Dinosaurierknochen und –Skeletten, die im Red Deer River Valley gefunden wurden und deren Ausgrabungen noch heute anhalten. Am Abend trafen wir in Medicine Hat ein. Dort gab es ein sehr herzliches Willkommen, da schon beim Besuch der Kanadier 2012 in Varel  viele Freundschaften geschlossen wurden. Der Aufenthalt in Medicine Hat wies viele Highlights auf, so lernten wir den bildenden Künstler Jim Marshall kennen, der imposante Murals aus Ziegelsteinen erstellt, die „Brick Walls“ genannten werden. An vielen Orten in der Stadt und der Umgebung sahen wir immer wieder Kunstwerke von ihm.
Im Anschluss fanden wir uns im Rathaus ein, zum Empfang durch den Bürgermeister der Stadt, Ted Clugston. Gisela V., die Austauschleiterin, überbrachte ihm eine Grußbotschaft des Bürgermeisters der Stadt Varel, Gerd-Christian Wagner und übergab als Gastgeschenk einen Zinnteller mit dem Vareler Stadtwappen. Anschließend enthüllte Mayor Clugston die Erinnerungstafel, auf der alle Namen der besuchenden Clubs eingeschliffen werden. Varel steht nun als 22. Club auf dieser Tafel im Rathaus.

Bei strahlendem Sonnenschein unternahmen wir einen Ausflug nach Fort Walsh. Dort erlebten wir den Musical Ride der Royal Canadian Mounted Police. Die Reiterinnen und Reiter in ihren typischen roten Uniformen auf ihren schwarzen Pferden boten eine beeindruckende Leistung ihrer Reitkunst dar.
Eine neue Erfahrung, war auch die Stampede, ein Rodeo,  in Medicine Hat. Wir sahen das Bullenreiten, Bucking Horse, Team Roping und den rasanten Ritt der Ladies beim Barrel Racing.
Auch die sportliche Seite kam nicht zu kurz. Beim gemeinsamen Golfspielen zeigte der ein oder andere von uns ungeahntes Talent.
Nach einer stimmungsvollen Farewell-Party, an der eine großen Zahl der FF Mitglieder des gastgebenden Clubs teilnahmen, war die Zeit der Abreise gekommen. Mit dem Loungebus ging es wieder zurück zum Flughafen nach Calgary und wir flogen am 27. Juli weiter nach Seattle, um von da aus per Bus nach Olympia zu reisen.
Am ersten Tag besuchten wir das Capitol in Olympia, den Regierungssitz des Staates Washington. Bei einer Führung lernten wir viel über die Regierungsform, die Gerichtsbarkeit und das imposante Bauwerk.
Wir unternahmen einen Tagesausflug zum Mt. St. Helens, wo wir vom Besucherzentrum aus den Krater des 1980 ausgebrochenen Vulkans einsehen konnten. Bei Wanderungen in der Vulkangegend, konnten wir die Auswirkungen vor Ort erahnen.
Bei einer Tour nach Seattle, mit dem Besuch der 184m hohen Spaceneedle und einer Duck-Tour, stand der Spaß im Vordergrund.
Wir lernten etwas über die Squaxin-Indianer, über eine Shellfishfarm und beim Barbecue am Strand konnten wir erste Erfahrungen beim Paddeln sammeln.
Die Farewellparty in einem schönen Gartenambiente schloss auch diese Woche ab und unsere Reisegruppe teilte sich jetzt auf, für eine weitere Woche in privater Regie. Die Reisen gingen mit dem Zug nach Kanada, mit dem Flugzeug nach New York beziehungsweise mit dem Schiff nach Alaska.
gv

 

 

 

 

Besuch beim BGM von Medicine Hat
Uebergabe des Wappentellers aus Varel