Wattwanderung

"Gefühltes Weltkulturerbe" - die Wattwanderung 2013 nach Baltrum

Zu den traditionellen Veranstaltungen von Friendship Force Varel zählen die jährlichen geführten Wattwanderungen. Ihr besonderer Reiz liegt nicht nur in den wechselnden Routen und Wetterbedingungen, sondern auch in der Art der Führung und deren Informationsschwerpunkte.

Nur der direkte physisch gefühlte Kontakt mit unserem einzigartigen Wattenmeer und UNESCO Weltnaturerbe ist gleich, bleibt jedoch jedes Mal einzigartig.

So auch wieder am 13. Juli 2013, als sich am frühen Morgen und bei schönem Wetter unsere Gruppe von FF Varel mit drei Freunden von Friendship Force Schwerin auf den Weg zur Insel Baltrum aufmachte. Der Wattführer Hans Ortelt nutzte dabei jede Gelegenheit, uns auch über bisher unbekannte Aspekte des UNESCO-Weltkulturerbes Wattenmeer aufzuklären.

Vorbereitung zur Wattwanderung
Gespräche im Wattenmeer
Seehunde am Hafenausgang Baltrum
Willkommensgruß für die Wattwanderer

Auf der Rückfahrt mit der 16:45 - Fähre gab es untereinander weiter Gespräche über ein Naturereignis und „touristisches Pfund“ direkt vor unserer Haustür, das es zu schützen und bewahren gilt. Verabschiedet wurden wir von einigen Seehunden, die sich parademäßig auf der Sandbank ausgerichtet hatten.

Auf dem Heimweg besuchten wir den über 200 Jahre alten historischen Gasthof Oltmanns in Friedeburg. Hier wurden wir bereits als Wattwanderer begrüßt. Ein schöner und für alle Teilnehmer interessanter Abschluß. >>hier mehr Fotos

hw/rb

Friendship Force Varel – Wattwanderung 2010 nach Spiekeroog

Für die diesjährige Wattwanderung am Sonnabend den 3. Juli 2010 hatte Helmut Suhren eine Querung des Watts nach Spiekeroog geplant und so trafen sich dann auch 21 „Furchtlose“, einschließlich einiger Gäste, bei strahlendem Sonnenschein wie abgesprochen pünktlich um 8.00 Uhr im Hafen von Harlesiel.

Der Wattführer Hans Ortelt gab eine kurze und verständliche Einweisung, kontrollierte die Ausrüstung und legte ein besonderes Schwergewicht auf Sonnenschutz und Getränke, denn es war ein Sommertag mit Hitzerekord zu erwarten.

Seit 2009 ist das Biosphärenreservat Niedersächsisches Wattenmeer durch die UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt worden und damit wird sowohl die internationale Bedeutung dieses Lebensraumes und als auch das Miteinander von Mensch und Natur anerkannt.

Die 10 km lange Strecke stellte bei zunehmender Hitze mit ihren Schlickfeldern, tieferen Prielen und zwei Querungen von Fahrwassern im Watt einige Anforderungen an die Wanderer. Nach vier Stunden war Spiekeroog erreicht und ein Bad am Strand auf der so genannten Seeseite bot für alle eine Erfrischung nach der anstrengenden Tour.

Es war auch eine abkühlende Vorbereitung auf das „Insel-Viewing“ des Fußballspiels Argentinien – Deutschland. Mit dem „deutschen Sieg im Gepäck“ ging’s mit dem Schiff nach Neuharlingersiel und weiter nach Hause.

hw

Los geht's!
Wattführer Hans, Gudrun und Erwin in Unterhaltung
Heide, ein Gast und Helmut unterwegs
Heike und Vilmos beim Wassernehmen
Der Wattführer informiert
Ein Wattbewohner
Durch die Muschelbänke
Miss Germany
Im Schlick