Engländer besuchen das Land der Vorvorväter

... das Land der Angeln und Sachsen

Vom 08. bis zum 15.September 2010 hatte Friendship Force Kiel Mitglieder des englischen Clubs von Friendship Force Cleveland County im Norden Englands zu Gast.
Der Name Cleveland geht zurück auf den Begriff „cliff-land“. Es bedeutet in freier Übersetzung hügelige Küstenregion mit Klippen und Steilufern. Cleveland liegt im Mündungsgebiet des Flusses Tees, nördlich von York und südlich von Newcastle. Die größten Städte sind Middlesborough, Stockton-on-Tees, Hartlepool und Redcar. Die Region ist hoch industrialisiert, aber auch ländlich geprägt. 
 Die Industrialisierung geht zurück auf die Eisenerzverarbeitung – vor allem in Middlesbrough im 19. Jahrhundert. Grundlage waren Eisenerz in den Cleveland Hills, das Wasser des Tees und der Hafen Teesport, der auch heute noch einer der größten Häfen des Vereinigten Königreiches ist. Im Osten befindet sich die Nordsee. Das Küstengebiet ist hügelig mit Mittelgebirgshöhen bis 400 m, im Süden grenzt das Gebiet Cleveland an die North York Moors, im Westen ist der Lake District nicht weit. Die bekannten Badeorte Harrogate und Scarborough befinden sich in überschaubarer Reichweite. Darüber hinaus befinden sich viele weitere geographische und geschichtlich bedeutende Orte in der Nähe. Berühmte Persönlichkeiten aus der Region sind der Pionier der Eisenbahn George Stevenson und der Entdecker Australiens und Neuseelands Captain James Cook.

 Ähnlich wie Kiel wuchs Middlesborough in wenigen Jahrzehnten vom kleinen Weiler zur Großstadt. 
Das ist nur einer von mehreren Berührungspunkten aus Kultur und Geschichte, auch schmerzvolle aus der jüngeren Geschichte.   
In diesem Sinne hatten wir - Friendship Force Kiel - ein Programm vorbereitet, das neben dem vorrangigen Ziel des persönlichen Kennenlernens die gemeinsamen Wurzeln von Angelsachsen und den Nachfahren von Dänen, Angeln und Sachsen, mithin der Engländer und Deutschen, vor Augen führte.
Am Wochenende wurden die Gäste traditionsgemäß von den Gastgeberfamilien betreut. Dies beförderte einmal mehr ein wichtiges Ziel von Friendship Force: Durch persönliches Erleben unterschiedliche Gebräuche und Denkweisen kennenzulernen als Basis für Toleranz und Völkerverständigung. 
Die Landeshauptstadt Kiel begrüßte die Gäste bei einem Empfang  durch die Stadtpräsidentin. Daran schlossen sich an eine Fahrt auf der Förde und Besuch des Marineehrenmals Laboe. Nicht fehlen im Programm durften auch die Schleusen des Nord-Ostseekanals.

An den anderen Tagen erlebten wir gemeinsame Geschichte in Haithabu, dem größten Handelsplatz der Wikinger in der nördlichen Hemisphäre, und der Nachfolgesiedlung Schleswig. Es war für alle mehr als interessant, die Handelsströme um die erste Jahrtausendwende an Hand von Exponaten zu verfolgen, auch englische Erzeugnisse. Im Mittelpunkt des Interesses standen die Schiffe und Ausrüstung der Wikinger.
In Lübeck tauchten wir ein in die Gründungsphase der Hansestadt im 12. Jahrhundert. Zur Zeit wird in der Innenstadt „ausgegraben“. Ein großes Areal ist schon freigelegt und wird archäologisch untersucht. Ursula Braun von Friendship Force Lübeck war uns einmal mehr sachkundige Führerin durch die Altstadt. Für unsere Gäste weckte der Gang auf der Engelstraße heimatliche Gefühle. Engelstraße hat nichts mit Engeln zu tun: es war die Straße, die zu den Anlegestellen hanseatischer Koggen für die Englandfahrt führte. 
Schmerzvolle Erinnerungen weckten die Nagelkreuze von Coventry in St. Nikolai in Kiel und in St. Marien in Lübeck. Sie sind Sinnbild für die sinnlosen Zerstörungen im 2. Weltkrieg. Die Nagelkreuze wurden als Erinnerung und Mahnung gegen Krieg und Zerstörung und als Zeichen der Versöhnung an gleichfalls zerstörte Kirchengemeinden übergeben.  
Nach dem Wiederaufbau der Kathedrale von Coventry 1962 hat Benjamin Britten mit seinem Werk War Reqiem diesen Gedanken der Versöhnung demonstrativ unterstrichen.
Der Abschied von unseren Engländern fiel, wie immer nach einem Friendship Force Austausch, schwer.

Wolf E. Ramin    

 

Rathaus von Kiel
Rathaus von Kiel
Kanalschleusen Holtenau
Kanalschleusen Holtenau
Holstentor in Lübeck und historische Salzspeicher

Friendship Force "Clubabend"

Clubabend FF Kiel am letzten Mittwoch im Monat (Ausnahme: Juli & Dezember)

Unser Clubabend ist seit Jahren ein wichtiger Teil unseres Klublebens. Wir treffen wir uns regelmäßig um 19.00 Uhr im

Restaurant Clubhaus Tannenberg

Projensdorfer Straße 251

24106 Kiel

Gäste sind jederzeit herzlich willkommen!

http://www.restaurant-tannenberg.de/