Vom Missouri an die Förde

Bericht über den einkommenden Austausch Omaha, Nebraska  18.08. bis 25.8.2007

Um ungewohnte Meeresluft zu schnuppern und Kiel kennen zu lernen, besuchten uns 14 Amerikaner aus Omaha, Nebraska, (die Lohffs kamen aus Arizona) unter Leitung des deutschstämmigen John Seigel. Am Sonnabend 18.08.kamen die Gäste mit dem KIELIUS am Norwegenkai an. Trotz der ebenfalls eintreffenden Fährgäste der Fähre war genügend Platz  für den Aufbau eines Tisches mit Begrüßungssekt.
Der folgende Sonntag war „in Familie“. Wir picknickten mit John auf dem Rasen vor dem Herrenhaus Emkendorf. Das Montag-Programm begann mit einem Besuch im Rathaus, wo uns Bürgermeister Peter Todeskino auf englisch begrüßte und uns selbst auf den Turm begleitete, um einen ersten Blick über die Stadt und Hafen schweifen zu lassen.

Nach Besuch des Schiffahrtsmuseum und einer Stärkung durch die deftige Brotzeit in der Kieler Brauerei besichtigten wir das KN Druckzentrum in Moorsee. Selbst für viele Mitglieder unseres Clubs war die Führung mit Herrn Will ein neues, beeindruckendes Erlebnis. Nicht nur Tonnen von Papier werden täglich verarbeitet und Farbe wie Druckerschwärze automatisch auf die riesigen Druckzylinder gepreßt, auch Tonnen von Putzlappen werden benötigt, um die Maschinen von Farbresten zu säubern.

In den folgenden Tagen ließ man sich vom wechselhaften Wetter nicht von weiteren Besuchen abhalten. Nach dem teils feuchtem Besuch der  Kanalschleusen stärkten wir uns beim singenden Schlachter Kuno Witt in der duftgeschwängerten Räucherkate Blickstedt. Selbst die Rechnung werde ich noch immer duftend dem Schatzmeister übergeben können.
Staunend bewunderten wir das prachtvolle Innere des um 1850 von Pellicia wunderschön ausgemalten Herrenhauses Emkendorf, wo uns eine Schülerin von Dagmar führte. Wie immer war die Übersetzung von John für seine Landsleute vorzüglich und mit scherzhaften Anmerkungen versehen („in the following film the comment is German, but the pictures are in English...“).
Das Laboer Ehrenmal und die Gedenkhalle wiesen auf die 1000fachen Schrecken des Krieges hin.
Ob deftige Brotzeit in der Brauerei oder Schollenfilet in Laboe, alle angebotenen Mahlzeiten wurden ohne Klagen und in normalen Mengen zu sich genommen. Hatten wir doch erwartet, die durchschnittlich übergewichtigen Amerikaner nicht satt zu bekommen. Ein Erlebnis war der Tagesausflug in die alte Hansestadt Lübeck mit renoviertem Rathaus und Holstentor. Schon der pünktliche Regionalzug festigte den Ruf deutscher Pünktlichkeit: „Unser Amtrac ist meist unpünktlich und nicht so gepflegt“ äußerte  sich John Seigel, der als 19jähriger mit seinen Eltern in die USA auswanderte.
Letztes Highlight vor der Rückreise am Samstag war ein Aufenthalt im Freilichtmuseum Molfsee unter fachkundiger und humorvoller Führung des ehemaligen Direktors Dr. Carl Ingwer Johannsen. Mit Döntjes aus der eher mühseligen, als guten alten Zeit gewann er endgültig die Herzen der Gäste.

Blieb zum Schluß unsere FAREWELL PARTY bei der Schützengilde Demühlen mit überreichlich bemessenem, leckeren Grillbraten, den die 36 Teilnehmer einfach nicht aufessen konnten. Schön, daß auch andere Clubmitglieder erschienen und Kontakt zu den durchweg zufriedenen Gästen suchten und den spontan an die frische Luft verlegten Auftritt der Laboer Vokstanzgruppe miterlebten.
Noch schöner war, daß die Austauschkasse es erlaubte, dass zumindest das Essen nicht extra bezahlt werden musste. Aufgrund der „unchristlichen“ Abfahrtszeit 05:20 Uhr am nächsten Morgen endete das „Farewell“ zu angemessen früher Abendstunde.
Dieser äußerst angenehme und harmonische Austausch endete mit vielen neuen Freundschaften.


Friendship Force "Clubabend"

Clubabend FF Kiel am letzten Mittwoch im Monat (Ausnahme: Juli & Dezember)

Unser Clubabend ist seit Jahren ein wichtiger Teil unseres Klublebens. Wir treffen wir uns regelmäßig um 19.00 Uhr im

Restaurant Clubhaus Tannenberg

Projensdorfer Straße 251

24106 Kiel

Gäste sind jederzeit herzlich willkommen!

http://www.restaurant-tannenberg.de/