Home

Willkommen bei Friendship Force Kiel.

Der Club Friendship Force Kiel ist einer von über 370 Clubs in aller Welt.

Ausgehend von einer Idee von Wayne Smith aus den USA und mit Unterstützung von Präsident Carter hat sich Friendship Force seit 1977 zu einer weltumspannenden Organisation entwickelt. Die Idee war einfach: Freundschaft stiften über alle Grenzen hinweg, Toleranz entwickeln, aus Fremden Freunde gewinnen.

Man kann es auch so sagen:

Welches sind die Ziele von Friendship Force?    
Wie sind die Organisation und die Wirkungsweise?
Wer kann mitmachen und Mitglied werden?
An wen können Sie sich wenden?
Auf den folgenden Seiten informieren wir Sie umfangreich über uns und die internationale Organisation Friendship Force.

 

Wichtige Mitteilung

Nach einer Pause im Januar findet unser Clubabend ab dem 25. Februar 2015 wieder wie gewohnt im Vereinsheim Tannenberg statt. Die neuen Pächter, Petra und Heiko Busch, übernahmen die Restauration mit grossem Schwung und versprechen allen Gästen eine Bewirtung nach guter “Holsteiner Art”. Wir wünschen viel Erfolg und freuen uns auf gesteigerte Geselligkeit! 

 

 

Türken schwärmen von deutscher Gastfreundschaft

Foto: Deutsche Gastgeberin und 6 Türken vor Denkmal des Kieler Stadtgründer

Nach einer Woche bei Gastgebern in Kiel und Umgebung im Juli 2017 verabschiedeten sich 16 Türken und Türkinnen des Friendship Force Club Cancaya aus Ankara. Ein dichtgedrängtes Programm war vorbereitet worden; es umfasste eine Fördeschifffahrt nach Laboe, Besuch des Plöner Schlosses, Begrüßung durch Kieler OB Dr. Kämpfer, Bahnfahrt mit Tagesbesuch der alten Hansestadt Lübeck und Führung in der Eckernförder Nicolaikirche den Besuch des Museums Schloß Gottorf.

Die grüne Holsteiner Natur, die schmackhaften Fischgerichte, Lübecks mittelalterliches Stadtbild und der enge Kontakt zu deutschen Familien mit offenen Gesprächen beeindruckten am meisten. (Das gesellschaftliche Umfeld in der Türkei mit ihrer „Einparteienregierung“ und Unterdrückung jeglicher Kritik läßt auf ein Klima der Angst schließen.) Gelobt wurde auch die Sauberkeit und gute Luft hier im Norden. Ein weiteres Sahnehäubchen auf den Besuch brachte das meist sonnige und trockene Wetter, das besser als die Vorhersage ausfiel.

Weniger gelungen war am letzten Tag ein Gespräch mit der türkisch/deutschen Bildungsbeauftragten der Stadt Kiel, das über die Situation der vielen in Kiel lebenden Türkischstämmigen unterrichten sollte. Es kam zu unterschiedlichen Meinungen zwischen der islamorientierten Türkin und den eher modern und westlich orientierten Besuchern. Ein folgender Ruhetag – von einigen zum Blitzbesuch im dänischen Sonderburg genutzt- und ein FAREWELL-Dinner in den empfehlenswerten „Kieler Aussichten“ mit Blick auf 3 auslaufende Kreuzfahrtschiffe setzte den Schlußpunkt unter einem insgesamt harmonischen Austausch.

Am 8.Juli verabschiedeten sich die Gäste, nicht ohne die Gastgeber und Austauschleiter mit Schmucktellern zu beschenken und nach Ankara einzuladen. Sodann teilte man sich in 2 Gruppen: eine flog über Hamburg nach Ankara zurück, die zweite nutzte die Gelegenheit zu einer einwöchigen Kreuzfahrt ab Kiel mit der riesigen MSC „Fantasia“.

Gez. Herwig Hunger

 

Besuch aus Ankara in Kiel erwartet, Vorbereitungen laufen an.

Mitglieder des Friendship Force Club (FFC) Kiel haben schon viele schöne Reisen gemacht. Sie waren bei Familien in USA, Japan, Neuseeland, Brasilien und Taiwan zu Gast - um nur einige zu nennen. Überall wurden sie herzlich empfangen, bewirtet und mit den Höhepunkten der Region bekannt gemacht. Nicht immer kommt es zu einem Gegenbesuch, aber jetzt hat sich der türkische Club Cancaya angesagt, bei dem wir 2014 zu Gast waren.

Im Juli 2017 wollen 15 Damen und 2 Herren aus dem Raume Ankara nach Kiel kommen. Da müssen wir uns anstrengen, haben wir doch in Ankara ein interessantes, dicht gedrängtes Programm während des stets einwöchigen Besuches genossen. Sogar einen Kleinbus hatte die Stadtverwaltung für die deutschen Besucher zur Verfügung gestellt. Bei uns werden die Gastgeber mit ihren Gästen die meisten Programmpunkte mit dem eigenen Pkw anfahren.

Gerade beginnen die Arbeiten, um für jeden Tag ein abwechslungsreiches Programm zusammenzustellen. Es soll etwas Kunst, Natur, Technik und Lokalkolorit enthalten.

Zum Beispiel werden Besuche im Rathaus oder der Landesregierung vorgesehen, eine Förde-Schifffahrt darf für die Binnenländer nicht fehlen, die mittelalterliche Stadt Lübeck hat mehr alte Bauten als das so sehr zerstörte Kiel. Lübeck wird per Bahn angefahren, auch das ist ein neues Erlebnis. Das Plöner Schloß und die Preetzer Klosterkirche runden den historischen Teil ab. Modern wird es mit der Besichtigung der KN Druckerei in Wellsee und bei einer Firmenbesichtigung. Irgendwo zwischen NOK-Schleuse und Olympiahafen Schilksee wird sich auch der Genuss eines zünftigen Labskaus-Tellers einplanen lassen. Friendship Forcler sind im allgemeinen offen im Probieren von fremden Gerichten…, ob ein Oldesloer Korn auch dazu gehört? Man wird sehen!

Aktuelle Berichte, wie sich Türken, die schon länger in Kiel leben, fühlen, können sich bei Gesprächen mit Vertretern der „Türkische Gemeinde in Schleswig-Holstein e.V.“ in Kiel-Gaarden ergeben. In Kiel leben rund 7000 Türkischstämmige und wir sind natürlich gespannt , ob wir hören, wie man im Juli die Situation in der Türkei einschätzt.

Leider ist für die mitreisende Archäologin ein Wermutstropfen dabei, weil Haithabu wegen Renovierung lange geschlossen ist. Da muss sie halt im nächsten Jahr wieder kommen. Wie bei jedem Besuch von auswärts hängt der Erfolg sehr von gutem Wetter ab. Bitte: Petrus hilf!

Bericht :Herwig Hunger

Cancaya verabschiedet die Kieler Gruppe 2014

Friendship Force "Clubabend"

Clubabend FF Kiel am letzten Mittwoch im Monat (Ausnahme: Juli & Dezember)

Unser Clubabend ist seit Jahren ein wichtiger Teil unseres Klublebens. Wir treffen wir uns regelmäßig um 19.00 Uhr im

Restaurant Clubhaus Tannenberg

Projensdorfer Straße 251

24106 Kiel

http://www.restaurant-tannenberg.de/