Besuch aus Sydney/Australien

Gäste aus Australien im sonnigen Frankenland

Friendship Force Bavaria hatte vom 10. bis 16. Juni Besuch aus Sydney/Australien und Tasmanien. Die Gäste starteten ihre Europareise in Bulgarien und erreichten Nürnberg am Pfingstmontag nach Zwischenaufenthalten in Budapest, Wien, Passau und Regensburg. Das Besuchsprogramm für die Botschafter aus „Downunder“ startete am Dienstag mit einer persönlichen Führung von „Frau Agnes Dürer“, die in fließendem Englisch durch ihr Haus führte und die umfangreichen Leistungen ihres Mannes präsentierte. Gleichzeitig vermittelte sie sehr lebhaft einen Eindruck vom Leben im ausgehenden Mittelalter.

Der schon fast obligatorische Gang durch Burg und Altstadt von Nürnberg folgte am nächsten Tag, und man konnte sich danach in einem klassischen Restaurant in der Innenstadt wieder stärken. Am folgenden Tag empfing Herr Schalwig, Bürgermeister von Heroldsberg, die weit gereiste Delegation und vermittelte einen Einblick in die Geschichte, politische Organisation und wirtschaftliche Leistung des Ortes. Auch die vielen Fragen der interessierten Besucher beantwortete Herr Schalwig bereitwillig und ausführlich.

In dieser Woche fand gerade die Erlanger Bergkirchweih statt. Ein dortiger Besuch war daher selbstverständlich. Da vielen Gästen aus fernen Ländern bei „Bier und Deutschland“ meistens nur München einfällt, erlebten die „Aussies“ hier die fränkische Variante eines Bierfestes und waren begeistert. Der Schwerpunkt Franken setzte sich am folgenden Tag mit der Besichtigung von Hersbruck und dem dortigen Hirtenmuseum fort. Am Nachmittag ging es in die Fränkische Schweiz, wo unterhalb der Burgruine Hohenstein in einer Gaststätte nicht nur köstliche, sondern auch riesige Windbeutel in vielen Varianten angeboten werden, die den Gästen besonders gut nach einer anstrengenden Besteigung der Burg schmeckten.

Ein Rundgang durch Bamberg sowie die Besichtigung des Domes mit dem samstäglichen Orgelkonzert und auch der Bummel durch den Rosengarten, der in voller Blüte stand, blieb nicht ohne Eindruck auf die Gäste. Ein weiterer Höhepunkt im Programm bildete auch der Besuch von Adidas in Herzogenaurach. Hier wurde eindrucksvoll demonstriert, dass ein Sportschuh komplizierter ist als erwartet und erheblichen Entwicklungsaufwand erfordert. Anschließendes Shopping im sog. Factory Outlet war sicherlich nicht weniger aufregend.

Die gemeinsame Woche der beiden Friendship Force Klubs endete mit einem Abendessen in einer typisch fränkischen Dorfgaststätte. Dank der musikalischen Unterstützung neuer Freunde von Friendship Force Bavaria wurde die Abschiedsfeier wieder ein gelungenes Fest mit viel Gesang und ausgelassener Tanzerei. Die Einladung zum Gegenbesuch nach Sydney wurde dankend angenommen, sodass der Abschied von den neuen Freunden nicht allzu schwer fiel.