Austausch nach Belo Horizonte und Brasila in Brasilien

Brasilien – ein Besuch bei Freunden

Begrüßung am Flughafen

Nachdem Friendship Force vor zwei Jahren Gäste aus Belo Horizonte hatte, besuchte in diesem Jahr eine Gruppe von uns die Freunde von damals. Bei unserer Ankunft wurden wir mit einem großen Transparent herzlich begrüßt. Alle lagen sich in den Armen, redeten durcheinander, die ersten Unternehmungen wurden abgesprochen und dann fuhr jeder Gastgeber mit seinem  Gast nach Hause. Ulli und Christel erwartete nicht nur der Rest der Familie und ein ziemlich starker Caipirinha sondern auch ein gemütliches Gästezimmer in einer großen Wohnung  in der 9. Etage eines Hochhauses umgeben mit einem hohen, sehr massiven Sicherheitszaun und Pförtner am Eingang. Diese Sicherheitsmaßnahmen begegneten uns in Brasilien überall in den großen Städten.

Für unseren Besuch hatten unsere Freunde ein vielseitiges und sehr interessantes Programm vorbereitet, bei dem wir nicht nur die Stadt Belo Horizonte mit seinen Sehenswürdigkeiten wie z.B. das  neoklassizistische Gebäude des Zentralbahnhofs mit dem darin untergebrachten Handwerksmuseum besuchten, sondern auch die wichtige Rolle des Bergbaus in der Geschichte des Landes kennenlernten. Wir fuhren in das 60 km entfernte Ouro Preto (Schwarzes Gold), das das größte barocke Bauensemble in ganz Brasilien besitzt, aber ursprünglich nur eine kleine Goldgräbersiedlung war, in der das erste Gold Brasiliens gefunden wurde. Den Abschluss unseres Besuches bildete ein temperamentvoller Abschiedsabend mit einem reichhaltigen Buffet mit vielen selbst zubereiteten brasilianischen Spezialitäten. Fröhlich und unbeschwert wurde getanzt, gesungen, gelacht, es wurden Reden gehalten und Geschenke überreicht. Ein brasilianischer Gitarrenspieler und eine Sängerin zauberten mit ihrer Musik und ihrem Temperament südamerikanische Atmosphäre in die Feier und machten so den Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Der andere Teil unserer Reise führte uns in die Hauptstadt Brasilia. Obwohl wir vorher nur Fotos und Mails ausgetauscht hatten, bereitete man uns am Flughafen auch hier einen herzlichen Empfang. Die jeweiligen Gastgeber waren schnell gefunden und man hatte sich sofort viel zu erzählen. Am nächsten Tag trafen sich Gäste und Gastgeber im Zentrum von Brasilia am Platz der drei Gewalten, um den die wichtigsten Gebäude von Regierung, Parlament und Gerichtsbarkeit gruppiert sind, darunter einige der bedeutendsten und bekanntesten Bauwerke Oskar Niemeyers. Vier Tage lang zeigten uns unsere Freunde allein oder in der Gruppe begeistert ihre beeindruckende Stadt mit dem einmaligen Stadtkonzept.

Gemeinsam mit unseren Gastgebern erlebten wir ein Stück Brasilien auf eine ganz besondere, private Art. Wir kamen als Gäste und gingen als Freunde.