Besuch aus San Francisco Bay Area / USA

Friendship Force San Francisco erlebt sonniges Franken

Vom 3. bis 10. Juli erlebten 17 Kalifornier, sogenannte Botschafter ihres Landes, als Gäste von Friendship Force Erlangen-Nürnberg e.V. abwechslungsreiche Tage mit ihren Gastgebern im sonnigen Frankenland.

 

An den Stadtrundgang durch das Zentrum von Nürnberg schloss sich ein freundlicher Empfang im Rathaus durch den 2. Bürgermeister, Herrn Förther an, der in seiner Rede den Gedanken von Völkerfreundschaft anhand der bestehenden Städtepartnerschaft mit Atlanta betonte.

An der vereinsinternen Begrüßungsfeier mit einem bayerischen Büfett (zubereitet von unseren Mitgliedern) im Vereinsheim des SC Eckenhaid nahm als Überraschungsgast auch Frau Ilse Doelle, 3. Bürger-meisterin von Eckental, teil und konnte persönlich einen Eindruck von Stimmung und Ambiente von Begegnungen der Friendship Force Klubs gewinnen.

Auch unser „Ehrenmitglied“ Bürgermeister Wilfried Glässer widmete sich den Amerikanern. Bei einem Empfang im Rathaus berichtete er über Eckentals Entstehung, über aktuelle Themen und beantwortete bereitwillig viele Fragen der interessierten Besucher.

Anschließend stärkte sich die Gruppe mit allerlei Schmankerl - alles Bio - in der Frohnhofer Mühle, wo uns Frau Switalski bei einem Hofrundgang ihren Bio-Betrieb zeigte und erklärte.

Als weiterer Höhepunkt stand eine Fahrt nach Regensburg auf dem Programm. Die Amerikaner waren sichtlich beeindruckt von der ca. 2000 jährigen Geschichte dieser Stadt und der Region und bestaunten die zum UNESCO Weltkulturerbe erklärten Bauten.

Der Ausflug nach Erlangen schloss einen Besuch im wunderschön blühenden und duftenden Aromagarten ein, ein leichtes Mittagessen an den Kellern der Bergkirchweih und eine sehr interessante Informationstour bei Siemens Healthcare.

Auch wenn wohl in kaum einem englischen Reiseführer die kleine Stadt Lauf a.d. Pegnitz als besuchenswertes Ziel erwähnt wird, hat auch der Ausflug ins Industrie Museum und ein kurzer Stadtrundgang allen Gästen gefallen.

Zwischendurch konnten die Gastgeber den weit gereisten Besuchern einen Eindruck vom „German way of life“ vermitteln und individuell mit Ausflügen u.a. in die Fränkische Schweiz unsere schöne Heimat vorstellen. Nicht zu vergessen und wichtig zu erwähnen ist noch, dass es allen bei uns sehr geschmeckt hat insbesondere am Abschiedsabend im „Klosterhof“ in Neunkirchen.