Stopover-Besuch aus Pennsylvania / USA

Der Partnerclub Friendshipforce of Greater Harrisburg aus dem amerikanischen Bundesstaat Pennsylvania hat uns vom 18.bis 21. Oktober 2012 zu einem Kurzaufenthalt besucht.

Die 14 Teilnehmer setzten sich aus 5 Bundesstaaten zusammen, so dass diese Mischung eine Basis für interessante Gespräche ergab. Die Gruppe war auf großer Deutschlandfahrt. Einige absolvierten bereits ein Vorprogramm, bevor sie den Austausch mit dem FF Verein in Berlin antraten. Offensichtlich war die Einstimmung unserer Berliner Freude so intensiv, dass wir überrascht waren, wir gut sich die Teilnehmer mit deutschen Gepflogenheiten, Kultur, Politik und Wirtschaft auskannten. Einige hatten auch deutsche Vorfahren und nahmen die Gelegenheit wahr, schlummernde Deutschkenntnisse zu aktivieren.

Stadtrundgang in Nürnberg

Von Berlin aus fuhren die Amerikaner noch für 2 Tage nach Dresden, um dann mit dem Zug am Abend des 18.10.am Nürnberger Hbf einzutreffen. Unsere fränkischen Gastgeber warenzur Begrüßung alle am Bahnsteig anwesend. Wie bei solchen Anlässen üblich wurde der erste Abend in den Gastfamilien gestaltet. Die beiden nächsten Tage standen natürlich unter dem Zeichen der Vorstellung unserer fränkischenHeimat.

So wurde bei strahlendem Herbstwetter die Altstadt von Nürnberg besichtigt und von einem Mittagessen mit traditionellen Speisen abgerundet. Der Nachmittag stand zur freien Verfügung für die individuellen Wünsche der Gäste und Gastgeber.

Am Abend wurde im Sportheim Eckenhaid die offizielle Begrüßung mit einem Potluck-Abendessen garniert, wobei sich unsere Mitglieder wieder einmal mit tollen Rezepten verdient gemacht haben. Viele unserer hübschen Damen trugen wieder einmal Dirndl, was insbesondere bei Amerikanern einen nachhaltigen Eindruck hinterlässt. Mit Gesangseinlagen überraschten uns die Gäste – und man höre und staune- auch das Deutschlandlied war im Repertoire.

Der nächste Tag sollte für Bamberg wettermäßig ebenso sonnig und warm werden wie der vorangegangene – aber wie das Wetter manchmal im Frühherbst so spielt, zwischen uns und der Sonne lag eine dicke Nebelschicht, die sich erst am Spätnachmittag auflöste. Trotzdem waren wir dem Himmel sehr nahe mit dem Orgelkonzert im Dom. Die Altstadt begeistert immer wieder aufs Neue – und so auch unsere Gäste. Den Rückweg traten viele mit einem kleinen Umweg über die Fränkische Schweiz an, wobei das Levy Strauss Museum in Buttenheim, die herbstliche Färbung der Bäume im Wiesenttal, die Burgen, Schlösser und die Basilika in Gößweinstein den Abschluss eines gelungenen Kurzaufenthalts bildeten.

Individuelle Einladungen am Abend rundeten das Programm ab bevor unsere Gäste am Sonntag, den 21.10. pünktlich um 12.00 Uhr am Nürnberger Bahnhof von uns verabschiedet wurden. Dort wartete bereits ein Reiseunternehmer auf die Gäste, um mit ihnen eine siebentägige Rundfahrt durch Bayern zu starten mit Höhepunkten in Rothenburg o.d.T., entlang der romantischen Straße, Füssen mit Neuschwanstein und zum Abschluss noch 3 Tage München.

Wie wir hörten, war der Abflugtag auch der erste „Wintertag“ in Bayern, so dass unsere Gäste das gesamte Spektrum der Jahreszeiten erfahren durften. Der Abflugtag war auch die letzte Gelegenheit für unsere Gäste noch sicher in den USA zu landen, nachdem tags darauf durch den Wirbelsturm „Sandy“ die gesamte Ostküste lahmgelegt wurde.

Ende gut – alles gut!

Bildergalerie