Besuch aus Marlborough/Neuseeland

Vom 16.09.2012 bis zum 23.09.2012 besuchten uns 14 Botschafter aus dem neuseeländischen Weinbaugebiet am Marlborough Sound (Blenheim und Picton). Einige der Gäste kannten wir bereits von einem Stopover Aufenthalt in Blenheim anlässlich unserer Austausche in Neuseeland in Frühjahr 2012.

Die Gäste waren vorher im Ruhrgebiet (FF-Gelsenkirchen) und erreichten uns nach einer mehrtägigen Reise durch Deutschland am Sonntagnachmittag. Das Jugendamt der Gemeinde Eckental hatte uns freundlicherweise das Jugendheim „Gleis 3“ zur Verfügung gestellt, so dass wir unsere Gäste mit einem kleinen Umtrunk begrüßen konnten, bevor sie von ihren Hosts abgeholt wurden.

 

Am Montag wurden wir dann alle vom Bürgermeister Glässer im Rathaus Eckental begrüßt. Hier erhielten unsere Gäste einen guten Einblick in die Struktur und Besonderheiten unserer Gemeinde und stellten auch Fragen, die ausführlich beantwortet wurden. Der Nachmittag war zum Kennenlernen gedacht, wurde aber von vielen Hosts wegen des schönen Wetters zu spontanen Ausflügen in die nähere Umgebung genutzt, bis wir uns am Abend zum Potluck-Dinner wieder trafen.

Der folgende Dienstag begann mit einer Führung durch Nürnberg und Mittagessen in einem typischen Nürnberger Bratwurst-Restaurant. Auf Wunsch der Gäste wurde danach vom geplanten Programm abgewichen und der Nachmittag individuell gestaltet. Am Abend organisierten verschiedene Hosts Abendessen und gemütliches Beisammensein mit mehreren Gästen und Hosts. 

Die Fahrt nach Würzburg am Mittwoch begann mit einer Führung durch die Residenz und einem Gang durch die Altstadt. Mit dem Bus ging es dann weiter zur Festung. Eine kleine Gruppe wagte sogar den steilen Anstieg zu Fuß. Ein gewisser Höhepunkt war für die Weinexperten aus Marlborough die anschließende Weinprobe in Iphofen. Hier gab es nicht nur Wein, sondern wir erhielten auch einen sehr guten Vortrag über das Fränkische Weinanbaugebiet und dessen Besonderheiten. Etwas müde, doch von der Weinprobe beschwingt, ging es dann am Abend wieder zurück.

Der Besuch in Bamberg am Donnerstag hatte den einzigen Nachteil, dass die Rosen im Garten der Residenz schon verblüht waren. Dennoch wurden wir durch sehr gutes Wetter entschädigt, so dass auch die individuelle Fahrt durch die Fränkische Schweiz ein farbenprächtiges Erlebnis war („Franconian Summer“).

Am Freitag bei unserem Besuch von Lauf hatten wir die Gelegenheit die Kellergewölbe unter dem Marktplatz zu besichtigen. Dem schloss sich ein Rundgang durch Lauf mit Besichtigung der Kirche am Marktplatz und auch der Burganlage auf der Pegnitzinsel an, bevor wir zum Mittagessen nach Nuschelberg fuhren.

Nach einer kurzen Pause bei den jeweiligen Hosts trafen wir uns dann am späten Nachmittag vor den Rathaus Heroldsberg, da uns Bürgermeister Schalwig eingeladen hatte, an der Eröffnung der Heroldsberger Kirchweih mit Freibier teilzunehmen. Danach schlossen wir uns dem Festzug zum Festplatz an und verbrachten den Abend bei der traditionellen Kirchweih. Bei der offiziellen Eröffnung durch Bürgermeister Schalwig erwähnte er speziell unsere Besucher vom entgegengesetzten Punkt der Erde.

Am folgenden Samstag ging mit dem Farewell-Dinner in Eckental die ereignisreiche Woche mit unseren Gästen zu Ende.