Bergwanderung in den bayerischen Alpen

Die Wanderfreunde vor der Schönfeldhütte auf 1410 m.

Vom 8. - 10. August 2010 machten sich 10 Wanderer auf den Weg zum Spitzingsee mit dem Ziel Schönfeldhütte auf 1410 m Seehöhe.

Normalerweise ist der Aufstieg vom Spitzingsattel aus eine anspruchslose Wanderung, jedoch bei den vorangegangenen Regentagen war das Erdreich nass und rutschig. Dennoch schafften wir nach einigen Erfrischungspausen, einem grandiosen Ausblick auf den See und die umgebenden Bergketten den Aufstieg.

Die Aufstiegshilfe Taubensteinbahn war für einige von uns nur vordergründig eine Erleichterung, da der notwendige Abstieg zur Hütte auf dem aufgeweichten Boden eine Rutschpartie darstellte.

Dennoch, gutgelaunt und von strahlendem Sonnenschein angelacht, schmeckte der Nachmittagskaffee bzw. das Bier umso besser.

Nach dem Bezug der Zimmer stand der Abend im Zeichen der bei FF gepflegten Freundschaft.

Der Morgen strahlte, die Kuhglocken läuteten, die Almwiesen standen voller Blumenschmuck und so machten wir uns gutgelaunt auf zum Gipfelstürmen. Doch der Ehrgeiz wurde gebremst durch die schwierigen nassen Geländeverhältnisse.

Auf dem Rauhkopf auf 1700 m angekommen, war das Gipfelglück dennoch deutlich sichtbar. Einkehr auf der Taubensteinhütte mit dem Blick auf das eigentlich bergsteigerisch anvisierte Ziel, der Rotwand. 

Aber was nicht war, kann ja noch werden. Vielleicht wiederholen wir dieses eindrucksvolle Erlebnis mit weiteren Vereinsmitgliedern. 

Also, Berg Heil!

Euer Günter